Biografie

Bernd Berner

v.l.: Bernd Berner, Erwin Bechtold, Rolf-Gunter Dienst, Eduard Micus, Klaus Jürgen-Fischer

1930

geboren in Hamburg

1948/51

Ausbildung zum Lithograph in Hamburg mit großer Begeisterung für den französischen Kubismus und Fernand Léger

1952

Übersiedelung nach Stuttgart. Berner ist ein großer Bewunderer Willi Baumeisters, dessen 1947 erschienenes Buch "Das Unbekannte in der Kunst" nachhaltigen Einfluss auf Berners Kunst haben wird

Tätigkeit als Lithograph an verschiedenen Kunstschulen

Ende der 1950er Jahre entstehen seine ersten Farbfelder, die sogenannten Flächenräume

1965

Zusammen mit Klaus Jürgen-Fischer, Eduard Micus, Erwin Bechtold und Rolf-Gunter Dienst gründet Berner 1965 die Künstlergruppe SYN, die die Idee einer ganzheitlichen Kunst jenseits der Festlegung eines Formalismus vertreten

1967

Berner erhält den Villa-Romana-Preis und geht für ein Jahr nach Florenz

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

1970

Auflösung der Gruppe SYN

1971-1994

Professur für Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim

1973 künstlerischer Aufenthalt an der Cité des Arts in Paris

Berner ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund und stellt dort ebenso regelmäßig aus wie in den Ausstellungen der Darmstädter Sezession oder den jährlichen Großen Kunstausstellungen im Haus der Kunst in München

Berner lebt und arbeitet in Ateliers in Stuttgart, der Schweiz und in Paris

2002

Bernd Berner stirbt in Stuttgart